Aktiv für Afrika in der Presse

Im Rahmen der Reihe „Grenzenlose Hilfe“ der Süddeutschen Zeitung wurde auch Aktiv für Afrika e.V. ausführlich vorgestellt. Die Reihe beschäftigt sich mit Vereinen, die für einen Ausgleich zwischen Nord und Süd arbeiten.

Hier geht es direkt zum Artikel: Sueddeutsche-FFB_04-09-2012



Energietage verschoben!

Die Energietage im Veranstaltungsforum Fürstenfeld sind kurzfristig verschoben worden, Hintergrund ist eine Neuausrichtung des Veranstaltungskonzepts!

Neuer Termin ist der 16. und 17. März 2013.

 

Aktiv für Afrika e.V. wird auch am neuen Termin in unveränderter Weise teilnehmen (siehe hierzu: Energietage FFB) und über die geplanten Projekte, insbesondere die Solarstromförderung, informieren. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!



Gastfreundschaft für Liberia

Mit einer Woche Gastfreundschaft für die neunjährige Famata und ihren Vater aus Liberia unterstützten Marianne und Lothar Anfang Juli den Fürstenfeldbrucker Verein Help Liberia e.V.und seinen Vorsitzenden Thomas Böhner, der es mit Spendensammlung und viel Engagement verhindern konnte, dass Famatas eitriges Bein in Liberia amputiert worden wäre. Er hatte für die kleine Famata und den sie begleitenden Vater Flüge und Aufenthalt, die rettenden Operationen und die Krankenhauspflege organisiert und die beiden betreut. Nach mehreren erfolgreichen Operationen in der Kreisklinik Fürstenfeldbruck und entsprechender Rekonvaleszenzzeit verbrachte Famata mit ihrem Vater Alfred die letzte Woche vor ihrem Rückflug nach Liberia am Wittelsbacherplatz.

 

Famata war wieder ein fröhliches, aufgeschlossenes und für ihr Alter recht selbständiges Mädchen. Sie hatte gute Englischkenntnisse und liebte vor allem Spielplätze, Tiere in der Natur zu beobachten und – wenn möglich – sie zu füttern. Die Enten und Gänse an der Amper besuchten wir mehrmals, und natürlich fütterte sie die Tiere und lockte sie ans Ufer.

 

Ein besonderDie Reitstunde war das Highlight!es Erlebnis war eine Reitstunde mit Silke. Völlig unerschrocken und natürlich ging Famata auf die Koppel und durfte sich das Pferd Jago holen. Voller Freude striegelte sie das Pferd und saß anschließend stolz wie eine Prinzessin im Sattel. Sie strahlte und genoss sichtlich den Pferdespaziergang über die Felder und Wiesen. Sie war so begeistert, dass Sie den einsetzenden Regen kaum wahrnahm, erst zum Schluss spürte sie die Nässe und auch die damit verbundene Kälte. Die Autoheizung und eine trockene Jacke auf der Rückfahrt ließen die Nässe schnell vergessen. Wichtig war nur noch die traumhafte Erinnerung an das Pferd und den tollen Ausritt.

 

Jeden Abend vor dem Schlafengehen wurde Mensch Ärgere Dich Nicht gespielt. Ein bis zwei Runden ersetzten jeweils die Gute Nacht Geschichte. Sie gewann dieses Spiel regelmäßig und feierte sich, bis sie glücklich ins Bett ging.

 

Zum Frühstück aß Sie mit Genuss und strahlenden Augen Rührei, gebratene Würstchen und eine frische Brezn mit wenig Salz. Ihr Vater würzte solche aus Liberia unbekannten Speisen lieber mit einem ordentlichen Löffel Chillypulver.

 

Die Zeit mit Famata und ihrem Vater war eine Herausforderung, in erster Linie aber eine wunderbare Bereicherung.



Spendenübergabe

Mit einem herzlichen Dankeschön haben wir eine Spende der Naturheilpraxis Kühne aus Fürstenfeldbruck entgegengenommen. Die Patienten der Praxis haben hierbei in einer eigens angefertigten Spendenbox (passend zu unserem Großprojekt als Wasserhahn gestaltet) fleissig gespendet und so kamen 132,52 EUR zusammen. Vielen Dank an alle Spender und natürlich an die Betreiber der Praxis Eva Maria und Ingo Kühne, die uns auf diese Weise unterstützen.

Die Spendenbox wurde bereits wieder aufgestellt und wartet auf weitere Spenden!

Naturheilpraxis Kühne

Naturheilpraxis_kuehne



Neues aus Nnudu, Okt 2011

Wie in den letzten drei Jahren reisten wir (Lothar und Marianne) auch in 2011 im Oktober für drei Wochen nach Nnudu. Nach Abstimmung mit dem Gemeinderat sollte das Wasserleitungsnetz  ergänzt werden, um auch weiter vom Zentrum entfernt liegende Dorfteile mit gutem Trinkwasser zu versorgen. Zusätzlich wollte Lothar die Möglichkeiten der Solarstromerzeugung erkunden und Marianne wollte mit Frauen aus Nnudu die ersten Schritte zur Nähstube organisieren.

Zu unserer großen Freude konnten wir uns von der Funktionsfähigkeit des in den letzten drei Jahren gebauten  „Trinkwassersystems“ überzeugen. Die Einwohner sind sehr stolz auf „Ihr Werk“ und glücklich, auch in der trockenen Jahreszeit über ausreichend sauberes Trinkwasser zu verfügen. Immer wieder bedanken sie sich insbesondere bei Gott und fühlen sich reich beschenkt.

Die Arbeiten zum Ausheben der  Leitungsgräben gingen in diesem Jahr nur zögerlich voran. Zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich häufige, sintflutartige Regenfälle und orkanartige Sturmböen behinderten die Arbeiten enorm. Die ausgehobenen Gräben wurden aufgrund der Wettereskapaden zum Teil wieder zugeschüttet.  Nur mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und hoher Flexibilität meisterten  alle zusammen die schwierige Situation. Zusätzlich erschwerten Hitze und eine enorm hohe Luftfeuchtigkeit  die Arbeiten. Sie kosteten Energie und schränkten unsere Arbeitsleistung auch ein.

Unser Ziel, 1.900 m Leitungen zu verlegen und 7 bis 10 neue Zapfsäulen zu installieren, haben wir in der knappen Zeit vor Ort nur zum Teil erreicht. Aufgrund unserer gemachten Erfahrungen in den letzten Jahren war klar, dass die Männer von Nnudu in der Lage und Willens sind, unter der Leitung des Chiefs die Restarbeiten durchzuführen. Sie haben seither den Leitungsbau vervollständigt und 7 neue Zapfstellen angeschlossen.

Neben dem Wasserprojekt finanzierte der Verein der Bäckerin Augustina und ihren mitarbeitenden Töchtern den Ausbau eines Verkaufsshops im benachbarten Dorf Kwanjarko, den ihr verstorbener Mann begonnen hatte.

 

Schon im Jahr 2010 startete der Verein seine Investition in Bildung. Drei junge Männer aus Nnudu absolvieren ihre vom Verein geförderten Berufsausbildungen. Wir konnten uns von den guten Zwischenergebnissen überzeugen. Unsere Bildungsinitiative haben wir auf das Dorf Juapong ausgeweitet. Nancy (16 Jahre) möchte unbedingt einmal Hochzeitskleider nähen. Mit unserer Unterstützung konnte sie am 7. November 2011 ihre zweijährige Ausbildung zur Schneiderin beginnen.

Der Start der Nähstube in Nnudu wurde auf 2012/13 verschoben. Bertha, die sich dafür sehr interessierte, hat geheiratet und ist ihrem Mann in die Hauptstadt gefolgt.

 

Von über 15.000 € Gesamtausgaben in 2011 für alle Hilfsprojekte entfiel etwa die Hälfte auf das Trinkwasserprojekt, danach folgten Berufsausbildung und Gewerbeförderung. Für die in Nnudu für Ende 2012 geplante Solarstromanlage wurden erste Leerrohre im Zuge der Trinkwasser-Leitungsgräben mit verlegt.



Ghanareise August 2011

Mitte August machten Nina und Gregor auf ihrer Ghana-Reise für zwei Tage Halt in Nnudu, um sich über den Zustand der Wasserinstallationen zu informieren und mit den Bewohnern über ihre aktuellen Anliegen zu sprechen. Unter anderem sprachen sie mit den drei jungen Männern, die durch Aktiv für Afrika eine Ausbildungsförderung erhalten über ihre Erfahrungen im ersten Lehrjahr. Nina und Gregor wurden äusserst herzlich aufgenommen und haben sich in Nnudu sehr wohl gefühlt.

Einige Impressionen:

20111020-070358.jpg

20111020-070420.jpg

20111020-070443.jpg

Mitte Oktober 2011 waren Marianne und Lothar nun wieder vor Ort und kümmerten sich um einige kleinere Instandhaltungsarbeiten sowie die Vorbereitung für die Solarstromversorgung in 2012. Nähere Infos in Kürze.



Nachbericht zum Afrika-Tag

Hier geht’s zum Bericht:

Afrika-Tag Gröbenzell, 28.05.2011

 



Neue Pressemeldungen

Wir haben drei neue aktuelle Presseberichte hochgeladen (-> Medienecho), Thema jeweils die Plakatausstellung und der Afrika-Tag in Gröbenzell.



Mitgliedsantrag online

Nun ist endlich auch der aktualisierte Mitgliedsantrag online. Hier gehts zur Seite mit allen Informationen: Mitgliedschaft.



Neue Webseite

Dies ist die neue Webseite des Vereins Aktiv für Afrika e.V. aus Fürstenfeldbruck.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass einige Bereiche unter Umständen noch in Arbeit sind, da auch diese Webseite ausschließlich durch unentgeltliche Eigenleistung der Mitglieder erstellt und geflegt wird.



Kontaktdaten

Aktiv für Afrika e.V.
Marianne Schneider-Ortmann
Wittelsbacherplatz 7
82256 Fürstenfeldbruck

Telefon: +49 8141 / 353291
info@aktiv-fuer-afrika.de

Bankverbindung:

Aktiv für Afrika e.V.
Sparkasse Fürstenfeldbruck

IBAN: DE18700530700031073760
BIC: BYLADEM1FFB

Amtsgericht München VR201529
Steuernummer 117 / 107 / 00534
Unser Newsletter