Gesundheitsvorsorge Klinik Aboasa

Kurzbeschreibung als PDF hier downloaden: Kurzbeschreibung Aboasa

Die mit drei Krankenschwestern und zwei Hebammen besetzte Klinik in Aboasa ist Anlaufstelle für 10.000 Menschen. Neben medizinischen Behandlungen und Schwangerenbetreuung einschließlich Geburtshilfe werden auch spezielle Vorsorgeprogramme z.B. für Kleinkinder durchgeführt.
Aufgrund der schlechten Stromversorgung konnten benötigte Medikamente nicht zuverlässig gekühlt werden und verdarben. Bei Dunkelheit und Stromausfall war die medizinische Versorgung nur sehr eingeschränkt möglich. Eine Solar­stromanlage mit Batteriepufferung sollte hier Abhilfe schaffen.

Für eine ausführliche Beschreibung der Ausgangssituation und der ersten Schritte zur Realisierung unseres Projekts zur Verbesserung der Gesundheitsvorsorge in der Klinik Aboasa sei auf den Vorbericht Klinikprojekt Aboasa verwiesen.

Voller Stolz können wir nun berichten, dass wir unser Klinikprojekt in Aboasa nicht nur wie geplant umsetzen konnten, sondern sogar noch einiges mehr erreicht haben und sogar weitere Ausbaustufen vorbereiten konnten! Dank der hervorragenden Mitarbeit der Dorfbewohner vor Ort und nicht zuletzt dank Ihrer zahlreichen Spenden haben wir für die Klinik enorme Fortschritte erzielen können.

Erreichte Ziele und Maßnahmen
  • Sauberes Wasser und Trinkwasser für die Klinik und Anwohner (Sauberes Trinkwasser für Aboasa)
  • Solarstromversorgung mit Batteriepuffer
  • Störungsfreie, unabhängige Stromversorgung für medizinische Behandlung / Entbindungen sowie sichere Kühlung von Medikamenten inkl. Beleuchtung, PC-Betrieb und Ventilatoren
  • Verbesserung der Hygiene (deckenhoch gefliester Entbindungsraum und Waschbecken, Badezimmer mit Toilette, Dusche und Waschbecken, Abwassersystem)
Detailbeschreibung

Da wir den Auftrag für die komplette Solaranlage (Sonnenstrom für Aboasa) nach der Detailplanung bereits per Telefon und Emails ausgehandelt und erteilt hatten, konnte dieser Projektteil bereits in der ersten Hälfte unserer zweimonatigen Ghana-Projektreise von Mitte September bis Mitte November 2017 von der ghanaischen Lieferfirma fertiggestellt und übergeben werden. Bauliche Voraussetzung dafür war jedoch die Komplettierung des der Klinik benachbarten Solargebäudes mit vollständigem Mauerwerk und tragfähigen Dachsparren und Dachdeckung durch die Dorf-Handwerker unter Anleitung unseres Projektleiters. Die Dorfältesten haben übrigens darauf hin beschlossen, in den für die Solarstrom und Wasserversorgung nicht benötigten Räume dieses Gebäudes Schwesternzimmer einzurichten, auch wenn dies erst in den Monaten nach unserer Abreise im Novemver 2017 fertiggestellt werden sollte.
Während der ersten vier Wochen begleiteten uns in Ghana zwei junge Männer, die ihr Studium gerade mit einer Bachelorarbeit über „erneuerbare Energien in Ghana“ abgeschlossen hatten. Deren persönlichen Reiseberichte finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Die Wasserpumpen und das Bohrloch bis zu sauberem Grundwasser in 70 Meter Tiefe waren ebenfalls bei einer ghanaischen Firma vorher beauftragt worden. Die Wasserversorgung konnte jedoch erst endgültig in Betrieb gehen, nachdem die Zapfstellen und Verteilleitungen außerhalb der Gebäude (Sauberes Trinkwasser für Aboasa), das Pumpenhaus mit den Wassertanks errichtet und die Wasserverrohrung für alle Sanitärteile innerhalb der Klinik montiert und dicht waren. Die letzten Arbeiten an der Sickergrube für die Abwasserentsorgung und dem Dreikammersystem für die Fäkalien haben die Einheimischen nach unserer Abreise fertig gestellt.

Wesentliche Verbesserungen der Situation vor Ort

Klinikpersonal und Dorfbewohner sind glücklich und zufrieden und bedanken sich sehr herzlich für die geleistete Unterstützung, dass zum Beispiel:

  • Babys nun auch nachts bei voller Beleuchtung und nicht wie bisher bei flackerndem Kerzenlicht zur Welt kommen
  • Wasser in sehr guter Qualität nun an den wichtigen Stellen in der Klinik wie auch an zwei Zapfstellen im Dorf und für die Schule jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung steht
  • Hochschwangere vor der Geburt duschen und ihr neugeborenes Baby im hygienisch gefliesten Entbindungsraum zur Welt bringen können.
  • für die Reinigung der Neugeborenen nun das neue große Waschbecken genutzt werden kann
  • an heißen Tagen dank neuer solargetriebener Ventilatoren der Aufenthalt für Patienten und Klinikpersonal erträglicher wird
  • dank besserer, zuverlässiger Beleuchtung Untersuchungen und Behandlungen auch abends und nachts möglich sind

Projektkosten: ca. 45.000 Euro (inklusive Sonnenstrom für Aboasa und Sauberes Trinkwasser für Aboasa, aber ohne Ausbaustufe Gesundheitsvorsorge Klinik Aboasa)

Während der Projektarbeiten in 2017 haben Klinikpersonal und auch der Ältestenrat von Aboasa um Hilfe seitens Aktiv für Afrika e.V. bei weiteren Maßnahmen zur Verbesserung der Klinikhygiene und -ausstattung gebeten, siehe aktuelles Projekt: Ausbaustufe Gesundheitsvorsorge Klinik Aboasa



Kontaktdaten

Aktiv für Afrika e.V.
Marianne Schneider-Ortmann
Wittelsbacherplatz 7
82256 Fürstenfeldbruck

Telefon: +49 8141 / 353291
info@aktiv-fuer-afrika.de

Bankverbindung:

Aktiv für Afrika e.V.
Sparkasse Fürstenfeldbruck

IBAN: DE18700530700031073760
BIC: BYLADEM1FFB

Amtsgericht München VR201529
Steuernummer 117 / 107 / 00534